OnePlus 7, Analyse und Erfahrung nach einem Monat

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

OnePlus flirtet seit mehreren Generationen mit dem High-End. Es begann mit einer Kriegserklärung mit seinem sogenannten „Flaggschiff-Killer“. aber nach und nach ist er zu dem geworden, was er zu zerstören schwor. Die Wette für dieses Jahr ist das OnePlus 7 Pro, ein Terminal, dessen technisches Set zu einem niedrigeren Preis auf dem Höhepunkt des High-End liegt. Und das könnte dort bleiben; aber neben diesem Terminal präsentierte es eine bescheidenere Erneuerung, das OnePlus 7.

Bescheiden in der Innovation, weil sie in Bezug auf die Hardware die meisten ihrer Komponenten teilen. Während sich das OnePlus 7 Pro dazu verpflichtet hat, Elemente der Spielewelt, den 90-Hz-Bildschirm, in den High-End-Bereich zu bringen, ist das OnePlus 7 damit zufrieden, eine aktualisierte Überprüfung des OnePlus 6T zu sein. Zumindest sagt es uns dies auf den ersten Blick, aber wird das OnePlus 7 ein Terminal sein, das nur danach strebt, seinen Vorgänger zu verbessern, oder wird es eine wesentliche Änderung beinhalten? Nachdem ich es einen Monat lang als mein persönliches Telefon verwendet habe, erzähle ich Ihnen von meinen Erfahrungen mit dieser Analyse.

ONEPLUS 7,  EIGENSCHAFTEN

Bildschirm6,41 ”AMOLED mit Full HD + Auflösung (2340 x 1080 Pixel) Gorilla Glass 6
Hauptkammer48 MP, 1: 1,7, 0,8 um, Sony IMX586, OIS, Dual-LED-Blitz

5 MP, f / 2,4, 1,12 um

Selfie-Kamera16 MP, 1: 2,0, Sony IMX471, 1 um
Interner Speicher128 oder 256 GB UFS 3.0
ErweiterungKeine Verlängerung
Prozessor und RAMQualcomm Snapdragon 855, acht Kerne mit 6 oder 8 GB RAM
Batterie3.700 mAh, Schnellladung 20 W.
BetriebssystemAndroid 9.0 Pie mit OxygenOS
VerbindungenBT 5.0, NFC, USB C 3.1, GPS
SIMnanoSIM
DesignMetall und Glas
Maße157,7 x 74,8 x 8,2 mm, 182 Gramm
Ausgewählte FunktionenOn-Screen-Fingerabdruckleser, Alert Slider für Benachrichtigungen
VeröffentlichungsdatumVerfügbar
PreisVersion mit 6 GB RAM + 128 GB internem Speicher: 560 Euro

8 GB RAM + 256 GB interne Speicherversion: 610 Euro

Design: das klassische High-End-Sandwich

Die Avantgarde im Bereich der Mobiltelefonie konzentriert sich auf Design, jedoch immer mit dem gleichen Rohstoff. Materialien, die von Hand arbeiten, sowohl für die von ihnen übertragenen Empfindungen als auch für ihre Qualität. Aber am Ende haben wir natürlich immer die gleiche Kombination. Ein gemischtes Sandwich wird das gleiche von überall tragen, und das passiert mit dem OnePlus 7; Die Glasstruktur mit einem Aluminiumrahmen ist eine sichere Sache, aber nicht die einzige. Selbst wenn das Design dagegen arbeitet, ähnelt es unweigerlich dem OnePlus 6T und damit auch dem OnePlus 6 . Ja, es gibt Details, mit denen wir sie unterscheiden können, aber auf den ersten Blick handelt es sich um dasselbe Telefon.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Vorne fast alle Bildschirme, Rahmen in alle Richtungen verkleinert und mit einer tropfenförmigen Kerbe, die in den oberen Teil des Bildschirms eindringt. In diesem Bereich gibt es auch den ersten Unterschied zu seinen Vorgängern, einem großen Kühlergrill, in dem das Headset für Anrufe untergebracht ist, der auch als Frontlautsprecher fungiert. Der Bildschirm hingegen hat die gleiche Größe wie der OnePlus 6T (6,41 Zoll) und eine konservative Auflösung: Full HD +. Wenn wir die Hälfte dieses Sandwichs untersuchen, finden wir den Metallteil des Sets, insbesondere Aluminium mit einer glänzenden Oberfläche.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Die verschiedenen Tasten sind in dieses Metallgehäuse integriert, auf der rechten Seite die Entriegelungstaste und direkt über dem Alarmregler. Dieser Schalter dient für die neuen dazu, zwischen den verschiedenen Klangmodi (Klang, Vibration und Stille) zu wechseln, die eindeutig von denen der Apple-Terminals inspiriert sind. Er ist zu einem Markenzeichen der Smartphones der asiatischen Firma geworden. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der Knopf für die Lautstärkeregelung sowie das Fach für das duale NanoSIM. Im unteren Rahmen befindet sich der USB C 3.1-Anschluss in der Mitte des Mikrofons für Anrufe und der zweite Lautsprecher. Nein, es gibt keine Kopfhörerbuchse. OnePlus schloss sich dem Trend an, auf diesen Port zu verzichten, und scheint seine Meinung nicht zu ändern.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Die Rückseite hat ein glänzendes graues Finish, das je nach Lichteinfall den Eindruck eines sehr dunkelblauen, fast schwarzen Eindrucks erwecken kann. Dieses seitlich gebogene hintere Glas, um die Ergonomie zu fördern, ist ein Magnet für Fingerabdrücke. Hinzu kommt die Besessenheit, den Gesetzen der Schwerkraft zu entsprechen. Das OnePlus 7 ist rutschig , und es scheint, dass das Unternehmen es selbst weiß. Daher enthalten sie eine Abdeckung in der Box, ein Detail, das geschätzt wird.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Das OnePlus 7 ist kein großes Terminal, was die Größe betrifft, ist es gut erreicht. Es befindet sich in einem gewissen Abstand zu größeren Terminals wie dem OnePlus 7 Pro, aber auch zu kompakten Terminals wie dem Samsung Galaxy S10e. Am Ende kommt es auf die Empfindungen an. Und es fühlt sich in der Hand solide, robust und gut gebaut an . Aber es ist immer noch dasselbe wie das, was wir bereits in der letzten Generation gesehen haben, es ist nüchtern und kontinuierlich; Ein Design für diejenigen, die nicht so viel Aufmerksamkeit erregen wollen, dass nur (zumindest in Spanien) eine einzige Farbe verfügbar ist.

Multimedia-Bereich: Klangqualität mit einem entsprechenden Bildschirm

Wenn etwas funktioniert, warum es ändern? Das müssen die OnePlus-Ingenieure gewesen sein, als sie die Vorderseite dieses Terminals entworfen haben. Das Wesentliche an Innovation und die dafür erforderlichen Arbeitskräfte wurden auf OnePlus 7 Pro konzentriert . Das Ergebnis, das viele von uns bereits kennen, ist ein Bildschirm, der mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz fast die gesamte Vorderseite einnimmt und einen Schritt in Bezug auf die Auflösung macht. Er ist das erste Terminal des Unternehmens, das über ein QuadHD + -Panel verfügt.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Im OnePlus 7 sehen wir weder dies noch einen gekrümmten Bildschirm mit fast keinen Rahmen, noch 90 Hertz oder einen Auflösungssprung. Im Gegenteil, wir haben ein kontinuierliches Panel, und ohne dass OnePlus dies bestätigt hat, scheint es mit dem OnePlus 6T identisch zu sein. Sie sind 6,41 Zoll mit AMOLED-Technologie, Verhältnis 19,5: 9 und Auflösung 1.080 x 2.340 Pixel oder Full HD + . Mit einer Gorilla Glas 6-Beschichtung zum Schutz vor Kratzern und möglichen Stürzen, die in den Ecken mit 2,5-D-Glas versehen ist und die Ästhetik fördert, da das Glas anscheinend mit dem Metall schmilzt.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Mit 85,5% der Vorderseite und einer mehr als akzeptablen Pixeldichte von 415 Pixel pro Zoll ist ein Bildschirm zu sehen. Es erreicht nicht die Exzellenzquoten des OnePlus 7 Pro-Bildschirms, bleibt jedoch eine Stufe über der des OnePlus 6T . Dieser Schritt ist ein Abschnitt wie die Helligkeit des Terminals. Im Freien reagiert die automatische Helligkeit gut und ohne dass wir sie auf das Maximum einstellen müssen, können wir einen Blick auf den Inhalt des Bildschirms werfen. Es ist möglich und wahrscheinlich, dass diese Helligkeit an den meisten Orten ausreichend ist. Wenn Sie jedoch an einem Ort leben, an dem die Sonne intensiver scheint, sollten Sie sich für ein Terminal entscheiden, das bei 600 Nits beginnt.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Es ist immer noch ein gut aufgelöster Bildschirm. Ja, Sie vermissen diese zusätzliche Definition , die eine höhere Auflösung bietet, oder die 90 Hertz des OnePlus 7 Pro - diejenigen, die es in der Hand hatten, werden verstehen - Es ist ein Bildschirm mit einem akzeptablen Detaillierungsgrad, der das Durchsuchen, Lesen oder Konsumieren von Inhalten ohne ermöglicht dass wir uns visuell anstrengen müssen. Die Kalibrierung von Farben, Schattierungen und deren Darstellung ist mehr als erreicht. Darüber hinaus bietet OnePlus drei Farbmodi , wenn Sie basierend auf unseren persönlichen Vorlieben konfigurieren möchten : Intensiv, Natur und Fortgeschritten.In letzterem haben wir drei weitere Modi: AMOLED-, sRGB- und Display-P3-Farben. Das Ändern des Tons in kältere (Blautöne) oder wärmere (Gelbtöne) ist dank des von OxygenOS bereitgestellten Schiebereglers nur einen Steinwurf entfernt.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Persönlich ist die Farbkonfiguration, die uns am besten gefällt, AMOLED-Farben im erweiterten Bereich und modifiziert die Tonalität, um eine weiße Farbe zu erzielen, die der Realität näher kommt und nicht so gelblich ist. Wir müssen über die Kerbe sprechen, wir sind bereits mehr als an diese Halbinsel auf unseren Bildschirmen gewöhnt, die wie ein Tropfen geformt sind und im oberen Bereich unterbrechen. Dank der Software können wir diese Kerbe ausblenden. Die Symbole belegen diesen Bereich, der jetzt schwarz getönt ist, sodass die Verwendung gut ist. Wenn Sie von einem Terminal ohne Kerbe kommen, scheint dies eine attraktive Option zu sein, aber am Ende ist es genauso, als ob der schwarze Rahmen, der die Kamera umgibt, sichtbar ist.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Der Ton, der keinen Kopfhöreranschluss hat, könnte man erwarten, dass dieser Abschnitt unbemerkt bleibt. Im Gegenteil, OnePlus hat seinen Benutzern zugehört. Beim OnePlus 7 gibt es zwei Lautsprecher , von denen der erste den Klang direkt bieten soll und sich daher im großen Kühlergrill oben auf der Vorderseite befindet, der zweite in einer konventionelleren Position: an der Basis des Terminals neben dem USB C-Anschluss und Mikrofon. Es ist vielleicht nichts Neues, wenn Sie an die doppelten Frontlautsprecher von Terminals wie Google Pixel 3XL gewöhnt sind, aber es ist das erste Mal, dass OnePlus auf eine bemerkenswerte Klangverbesserung setzt.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Diese Verbesserung geht Hand in Hand mit der Dolby Atmos-Zertifizierung , die das Erlebnis eines bereits leistungsstarken Stereoklanges verbessert. Durch schrittweises Erhöhen der Lautstärke können wir die Nuancen in den Noten wahrnehmen, ohne dass sie aufgrund der Lautstärke an Definition und Körper verlieren. Weil das OnePlus 7 laut und laut klingt. Bei maximaler Leistung hat es nichts, um mein Google Pixel 2 XL zu beneiden, ich würde sogar sagen, dass es mehr Leistung und besseren Klang hat. Verzerrungen sind für ungeübte Ohren praktisch null oder nicht wahrnehmbar . Der breite Dynamikbereich ermöglicht kraftvolle Bässe, ohne präzise Höhen zu vergessen.

Zurück zur Dolby Atmos-Zertifizierung: Es bietet Optionen, wie wir die Klangwiedergabe des OnePlus 7 wünschen . Mit drei Optionen, vier, wenn wir die vollständige Deaktivierung zählen. Trotz nicht drastischer Änderungen, wenn wir beim Musikhören von einer zur anderen wechseln, kann der Benutzer die für den Moment am besten geeignete oder die von ihm bevorzugte auswählen. Dynamisch, die vordefinierte Option und mit einer allgemeineren Einstellung, so dass es egal ist, welches Musikgenre wir hören, es hat gute Bässe, Höhen und Schärfe. Film, ein „filmischerer“ Effekt, der mit Hilfe von Hall erzielt wird und dem gesamten Sound mehr Körper verleiht. Musik, mehr Nuancen, um die verschiedenen Instrumente und Noten zu schätzen.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Diese Optionen im Soundbereich sind sowohl für Lautsprecher als auch für Kopfhörer vorgesehen. In letzterem haben wir einen weiteren Anpassungsbereich, der aktiviert wird, sobald wir die Kopfhörer anschließen, und sich im "Headset-Modus" befindet. Hier sind drei weitere Einstellungen: Ausgeglichen, Warm und Nuanciert. Ersteres ist keine wesentliche Änderung des Standard-Audios und nur geschulte Ohren können die vermeintliche Verbesserung hören. Die zweite verbessert den Dynamikbereich und einige andere Nuancen noch mehr, je nachdem, ob die Noten niedriger oder höher sind. Der dritte und letzte, für meine Ohren, scheint mir, dass er zwischen den ersten beiden zu Pferd ist. Es gibt Verbesserungen oder zumindest Veränderungen, aber nichts zu Bemerkenswertes, um sie hervorzuheben.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

OnePlus hat die Batterien eingelegt und vor allem seinen Nutzern zugehört. Der Bildschirm entspricht nicht dem Niveau seines älteren Bruders , eine Prise Schärfe und Helligkeit wäre praktisch, wenn er auch eine Bildwiederholfrequenz von mehr als 60 Hertz hätte, wäre er ein Luxus in seinem Sortiment. Der Sound hingegen hat keine Nachteile . Mit genügend Leistung und Klarheit bietet das OnePlus 7 ein bemerkenswertes Hörerlebnis. Das Verwerfliche könnte der Ausschluss des Kopfhöreranschlusses und vor allem das Fehlen eines Adapters in der Box sein.

Leistung, die nicht überrascht

Ein Bereich, in dem sich OnePlus seit seiner Gründung immer für die Stromversorgung entschieden hat. Beim OnePlus 7 bleibt diese Funktion erhalten. Es hat wenig, um seinen älteren Bruder oder irgendein Flaggschiff der Konkurrenz zu beneiden. Im Inneren befindet sich das Erfolgsrezept für dieses erste Halbjahr: der Qualcomm Snapdragon 855-Prozessor sowie 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Es gibt auch eine bescheidenere Version, bei der RAM-Speicher und Speicher auf 6 GB bzw. 128 GB reduziert werden. Ein nicht erweiterbarer Speicher, dessen größte Tugend die Art des verwendeten Speichers ist. OnePlus macht den Sprung und tritt dem UFS-Club bei, genauer gesagt dem UFS 3.0;; mit höheren Lese- und Schreibgeschwindigkeiten als in eMMC-Speichern.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Wie funktioniert das OnePlus 7? Nun, es fliegt und nicht wörtlich, aber die Fließfähigkeit und Geschwindigkeit beim Reagieren auf Benutzerbefehle ist instabil. Obwohl nicht überraschend. Das Seltsame wäre, dass mit dieser Reihe von Zutaten die Ausführung der Platte nicht der Aufgabe gewachsen war, aber OnePlus weiß, wie man Terminals herstellt . Es ist in der Lage, das Beste aus den Zutaten herauszuholen und alles mit einer vielversprechenden Software zu versehen, über die wir später sprechen werden.

Täglich mit Verwendung, die auf dem Wechseln zwischen verschiedenen sozialen Netzwerken sowie dem Konsumieren von Streaming-Multimedia-Inhalten von Netflix, YouTube oder Spotify basiert; Das OnePlus 7 hat sich bemerkenswert gut entwickelt. Zumindest meiner Erfahrung nach gibt es Verzögerungen, unerwartete Schließungen oder Abstürze beim Öffnen und Wechseln von Anwendungen. Und wenn wir es an seine Grenzen bringen wollen, suchen und hoffen, dass es nicht weiß, wie wir das, was wir von ihm verlangen, gut lösen können, wird das OnePlus 7 elegant aus dem Weg gehen. Spiele wie Fortnite, PUBG oder Legends bewegen sich mit einer solventen Bildrate und mit der höchsten Grafikqualität. Der Adreno 640 reagiert gut auf die anspruchsvollsten Grafikaufgaben. Darüber hinaus schaffen es die Temperaturen, innerhalb brauchbarer Zahlen zu bleiben und das Telefon nicht unangenehm in der Hand zu halten. Ja,Die Bereiche der Rückfahrkamera und der Oberkante sind diejenigen, die am meisten unter diesem Temperaturanstieg leiden.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Diese Energieverschwendung wird von einer 3.700-mAh-Batterie begleitet . Obwohl wir aufgrund von Design, Größe und Format zusätzliche 300 mAh erwarten konnten, um die Zahl seines älteren Bruders zu erreichen. Das Gewicht und die Dicke wären erhöht worden, obwohl ich denke, dass nur wenige Benutzer eine Beschwerde hätten, um die Autonomie zu verbessern und das Kameramodul etwas weniger hervorstehen zu lassen. Aber machen Sie keinen Fehler, Autonomie ist nicht schlecht. Je nach Tag und unter Berücksichtigung meiner intensiven Nutzung habe ich das Ende des Tages mit 15% verbleibender Batterie erreicht. Wenn wir den ganzen Tag über einige Spiele spielen, müssen wir möglicherweise das Ladegerät durchlaufen. Und wenn ja, macht das Schnellladen seine Arbeit sehr gut. Es sind nicht die 30 Watt der Warp Charge, aber es ist auch nicht sehr weit,Mit 20 Watt kann das Terminal in weniger als anderthalb Stunden von 0% auf 100% aufgeladen werden.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Was die Konnektivität betrifft, ist dies keine Überraschung. Alle denkbaren Basisverbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, USB C 3.1 usw. Was wir haben, sind Mängel, die Glasrückseite ist kein Hinweis darauf, dass irgendeine Art von drahtlosem Laden unterstützt wird, und wie wir im Entwurfsabschnitt erwartet haben, verzichtet sie auf den 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Wasserbeständigkeit ist ein komplexes Problem in der OnePlus 7-Serie, sie tragen keinerlei IP-Zertifizierungen. Obwohl OnePlus selbst erklärte, dass im Herstellungsprozess der Terminals interne Tests durchgeführt wurden, um eine gewisse Sicherheit gegen versehentliches Spritzen zu bieten . Die IP-Zertifizierung garantiert auch nicht, dass sich das Unternehmen um die mögliche Reparatur aufgrund von Feuchtigkeit kümmert.Halten Sie das Wasser von Ihren Smartphones fern.

OxygenOS, das Beste aus Android Stock mit Ergänzungen, die das Erlebnis verbessern

Die OnePlus-Anpassungsebene hat ein gewisses Maß an Exzellenz erreicht und übertrifft die vollständige Bestandserfahrung, die ein Google-Terminal bieten könnte. Puristen mögen mir nicht zustimmen, aber ich erinnere mich, dass mein persönliches Telefon von Google hergestellt wurde . OxygenOS hat es geschafft, die Spitze zu erreichen, indem es seine Leistung verbessert hat. Es ist nicht dieselbe Schicht, die mit OnePlus 2 geliefert wurde. Die Bloatware ist nicht vorhanden oder minimal, wir haben die typischen Google-Anwendungen (wir können sie deaktivieren) und gelegentlich die OnePlus-Anwendung fügt Funktionalität hinzu. Das Merkwürdigste ist, dass Netflix standardmäßig installiert ist. Wir können es jedoch auch deinstallieren, wenn wir diesen Dienst nicht verwenden.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Wenn Sie ins Detail gehen und alle Funktionen von OxygenOS erläutern, wird diese Analyse verlängert. Stattdessen werde ich allgemein über die Leistung und die von mir verwendeten Funktionen sprechen. Optisch ist es eine gut gestaltete Schicht, die Farben, Typografie und die allgemeine Anordnung sind gut erreicht. Es erinnert uns sehr an Android Stock, aber mit einer Anpassung, die wir in Google-Terminals nicht finden können . Mit OxygenOS können wir die Schriftart, das Thema des Terminals (hell-dunkel), die Farbe der Symbole, die Tastatur, die Gesten und eine lange Liste von Optionen ändern. Wir können die Benutzeroberfläche fast vollständig nach unseren Wünschen anpassen. Selbst mit dem Launcher können wir die Anzahl der anzuzeigenden Symbole ändern.

In diesem Launcher ist der Hauptbildschirm einfach, mit Symbolen, Ordnern und Gesten, um den Benachrichtigungsvorhang zu verkleinern oder die Anwendungsschublade anzuzeigen. Eine weitere Geste, die Sie nach rechts ziehen, öffnet ein Untermenü mit dem Namen "Regal". Hier können Sie als Kontrollzentrum Anwendungen für die schnelle Verwendung (Taschenrechner, Kalender, Uhr) öffnen oder die gewünschten einschließen. Es hat viel zu bieten und ist in vielen Fällen nützlich, aber ich persönlich habe es nicht so oft benutzt, wie ich zuerst dachte. In diesem Sinne sind eine Funktion, die ich häufig verwendet habe, die Gesten, sowohl für die Navigation als auch für diejenigen, die bei ausgeschaltetem Bildschirm ausgeführt werden.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Die Navigationsgesten sind erfolgreich, einfach zu bedienen und die Lernkurve ist nicht zu steil. Wenn wir nicht überzeugt sind, haben wir immer die klassische Android-Tastatur - wir können sie umkehren - oder das Amalgam aus Schaltflächen und Android Pie-Geste. Bei meiner Verwendung habe ich auf die Tastatur verzichtet, da es sich nicht um ein übermäßig großes Terminal handelt, sind die Gesten angenehm zu bedienen. Bei ausgeschaltetem Bildschirm haben wir auch einige Gesten, nicht um durch das Terminal zu navigieren, sondern um die Taschenlampe zu aktivieren, den Song zu ändern, die Kameraanwendung zu starten und ein paar mehr zum Spiel der bereits erwähnten. Sie sind in vielen Situationen nützlich, verhindern, dass wir das Terminal entsperren müssen, und sparen uns Zeit.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

OxygenOS integriert auch bestimmte Modi, Zen-Modus und Fnatic-Modus , sie sind antagonistisch. Der erste gibt vor, dass wir vom Terminal wegkommen, dass wir anhalten, um die Rosen auf der Straße zu riechen, und dass wir uns nicht auf den Bildschirm unseres Geräts konzentrieren. Dies wird erreicht, indem alle Funktionen außer den grundlegenden blockiert werden: Notrufe. Die zweite möchte, dass wir uns auf das Spiel konzentrieren, das wir auf dem Bildschirm haben, die Benachrichtigungen verschwinden und über die Software Ressourcen auf die Verbesserung des Spielerlebnisses konzentrieren. Beide machen ihre Arbeit gut, obwohl ich gesehen habe, dass ich die zweite mehr als die erste benutze.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Eine weitere interessante Option ist die Möglichkeit, Anwendungen zu duplizieren. Diese Funktion wird in Xiaomi-Terminals verwendet und ermöglicht es uns, unterschiedliche Konten derselben Anwendung zu haben. Die Android-Version unter dieser Anpassungsebene ist Pie und Android Q wird mehr als sicher in die Zukunft kommen. Außerdem sendet OnePlus regelmäßig Updates an seine Terminals, so dass ich während der Zeit, die ich mit OnePlus 7 verbracht habe, zwei erhalten habe . Sie haben den Bereich der Kamera und die allgemeine Stabilität verbessert, bereits sehr gut, ohne Zweifel ist es ein Unternehmen, das seine Benutzer in dieser Hinsicht verwöhnt.

Sicherheit: genaue, korrekte und funktionale Biometrie

Versteckt auf dem Bildschirm finden wir den optischen Fingerabdruckleser und mit einer guten Leistung . Die Betätigungsfläche wurde vergrößert, was das Entriegeln erleichtert, da die Position des Fingers beim Entriegeln nicht so genau sein muss. Und sobald Sie Ihren Finger platziert haben, ist das Entsperren schnell. Es ist nicht augenblicklich, aber die Wartezeit für den Zugriff auf den Bildschirm ist trotz einer sehr attraktiven Animation minimal (wir können sie ändern oder deaktivieren). Natürlich muss der Bereich, in dem wir den Finger ruhen lassen, beleuchtet sein , wenn der Bildschirm vollständig ausgeschaltet ist Das Telefon wird nicht entsperrt. OnePlus löst dieses Problem durch Ziehen der Software. Durch Anheben des Telefons wird der Umgebungsbildschirm mit dem beleuchteten Bereich aktiviert. Das Gleiche passiert, wenn wir zweimal auf den Bildschirm tippen.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Wenn der Bildschirmleser nicht überzeugt ist, können wir uns für eine Gesichtsentsperrung entscheiden. Es wird keine Kamera oder kein Sensor für das Scannen von Gesichtern verwendet. Die Frontkamera ist für diese Funktion vorgesehen. Sicherheit wäre der Punkt dagegen, wenn kein dreidimensionaler Scan durchgeführt wird, kann ein Foto das Handy entsperren, obwohl ich es versucht habe und es nicht passiert ist. Es ist eine schnelle und praktisch sofortige Entriegelung. Wir müssen das Terminal nicht in einem bestimmten Winkel betrachten oder zu nahe an unser Gesicht bringen. Bei schlechten Lichtverhältnissen beleuchtet ein Lichtblitz  unser Gesicht, um das Mobiltelefon zu entsperren. Dies ist unangenehm und ich empfehle, in solchen Situationen den Fingerabdruck zu verwenden.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Kameras: eine faire und nicht riskante Entwicklung

Die Erneuerung im fotografischen Bereich erfolgt durch Tropfen, zwei hintere Sensoren, aber nichts mit einem Weitwinkel- oder Teleobjektiv. Der wichtigste ist ein Sony IMX 586-Sensor mit 48 Megapixeln , der in Vierergruppen gruppiert ist. Wir haben also etwa 12 Megapixel, um als zusätzliche optische und elektronische Stabilisierung eine Blende von 1: 1,7 aufzunehmen . Der zweite Sensor hat 5 Megapixel, eine Blende von 1: 1,4 und 1,12 Mikrometer Pixel. Für die Frontkamera haben sie sich für einen von Sony signierten 16-Megapixel-Sensor entschieden, den IMX 471, dessen Blende 1: 2,0 beträgt.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Die Fähigkeiten dieser Kameras bleiben hinter denen ihres älteren Bruders zurück, indem einfach zwei Sensoren weniger montiert werden. Ja, auf der Rückseite befinden sich zwei Kameras. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die zweite Funktion eine differenzielle Funktionalität hinzufügt . Sie wurde entwickelt, um bessere Informationen zu erfassen und einen realistischeren Unschärfeeffekt zu erzielen. Es bietet nicht die Vielseitigkeit eines Weitwinkels oder den Zoom eines Teleobjektivs , seine Verwendung soll mehr begleiten als einzeln verwendet werden. Abgesehen davon können wir in den Bereichen Fotografie und Video fast dasselbe tun. Aufnahme mit 4K und 60 Bildern pro Sekunde, Superzeitlupe in 1080p mit 240 fps, Panoramamodus, Zeitraffer, Pro-Modus, HDR, Hochformat und Nachtlandschaftsmodus - alles bleibt hängen.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Lassen Sie uns über die fotografischen Ergebnisse sprechen. Tagsüber haben wir eine Kamera, die liefert. Der Detaillierungsgrad, die Farbwiedergabe und die Verwendung von HDR sind gut . Der Farbbereich hat sich seit Beginn dieser Analyse am meisten verändert, ist zu Beginn zu flach und dank der Aktualisierungen, die sie an Lebendigkeit gewonnen haben. Der erwähnte HDR macht seine Arbeit im automatischen Modus gut und entscheidet, wann er nicht handeln soll. Wenn wir immer mit HDR fotografieren, haben wir Fotos, bei denen die Schatten und Hintergrundbeleuchtung angehoben wurden, sowie Momente, in denen die Farbe zu gesättigt ist.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Links ohne HDR und rechts mit HDR

Das Übliche passiert nachts, die optische Stabilisierung und die Brennweite von 1,7 können den Detailverlust und die Zunahme des Rauschens in den Fotos nicht retten.Um dies zu vermeiden, haben wir einen bestimmten Modus, Nachtlandschaft, der es schafft, Fotos nachts zu verbessern, obwohl er einen Nachteil hat, Bewegung. Es ist ein verwendbarer Modus für Objekte oder Szenen ohne Bewegung. Wenn die Möglichkeit besteht, dass sich etwas oder jemand bewegt, erfasst das resultierende Foto eine Unschärfe. Dies liegt daran, dass die Belichtungszeit merklich verlängert wird und die ISO sie bei 0 hält. Dies ist nützlich, aber Sie müssen wissen, wann Sie es verwenden müssen, einen guten Puls haben oder ein Stativ nehmen. Es gibt einen manuellen Modus, mit dem wir auf die Grundeinstellungen (ISO, Belichtung, Fokus, Weißabgleich, Verschlusszeit) zugreifen können, mit denen wir mehr mit dem gewünschten Foto spielen und eine RAW-Datei für die spätere Bearbeitung bereitstellen können.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Normal hoch, Nachtlandschaftsmodus runter

Auf der Vorderseite leistet die Kamera akzeptable Arbeit, der Fokus und die Ergebnisse der Fotos sind gut. In Bezug auf die Farbe ist es möglicherweise die Kamera, die am meisten leidet. Sie ist weniger lebendig als auf der Rückseite. Es verfügt über die typischen Funktionen von Kameras für Selfies: Schönheitsmodus, Unschärfe, Blitz, der den Bildschirm beleuchtet usw. Wenn Sie zum Video übergehen, hat es auf der Vorderseite eine gute Leistung, aber der Mangel an optischer Stabilisierung ist spürbar. Bei der Rückfahrkamera hingegen können durch die Kombination von OIS und EIS plötzliche Bewegungen vermieden werden. Die Fähigkeit, in 4K mit 60 fps aufzunehmen, ist bemerkenswert, die Fließfähigkeit und Detailgenauigkeit ist bemerkenswert. Eine weitere Verbesserung sind die Mikrofone. Wenn Sie eine Show aufnehmen, ist der Ton der Aufnahme hörbargibt es keine Pieptöne und die Instrumente können ohne allzu großen Aufwand unterschieden werden.

ONEPLUS 7 FOTOGALERIE

Wir hinterlassen Ihnen einen Link zur Galerie auf Flickr, damit Sie die Fotos ohne Komprimierung sehen können.

OnePlus 7, Schlussfolgerungen, Preis und Meinung

Es gibt sieben Terminals, die OnePlus auf den Markt gebracht hat, obwohl es relativ kurze Zeit im Wettbewerb war und es geschafft hat, ein loyales Publikum zu gewinnen. Eine Öffentlichkeit, die in der Lage ist, alle sechs Monate die Terminals zu wechseln oder zumindest in Betracht zu ziehen, um das neueste vom Unternehmen präsentieren zu lassen. In diesem Rahmen passt das OnePlus 7 perfekt zu uns. Mit einer passenden Innenrenovierung, zumindest im Leistungsbereich, mit verbessertem Klang, einem großartigen Software-Erlebnis und Kameras, die, ohne die Besten zu sein, fähige Fotos produzieren. Es ist ein Terminal, das nichts revolutionieren will. Es ist zufrieden damit, eine Reihe hochwertiger Zutaten anzubieten, um dem Endergebnis ein gemischtes Sandwich auf dem Höhepunkt eines jeden Haute-Cuisine-Gerichts zu verleihen.

OnePlus 7, Analyse nach einem Monat

Die konformistische Strategie mag nicht lange dauern, aber mittlerweile bietet das OnePlus 7 „fast“ das gleiche wie sein älterer Bruder . Der Trick ist der Preis, der bei 560 Euro beginnt und in der fortschrittlichsten Version 610 Euro erreicht. Als Konfigurationen 6 GB - 128 GB bzw. 8 GB - 256 GB für RAM und Speicher. Wir können ihnen jedoch nichts vorenthalten, insbesondere wenn wir ihre riskanteste Wette auf dem Markt haben. Natürlich gibt es bereits Gerüchte über eine T-Erneuerung der Terminals. Wie dem auch sei, das OnePlus 7 ist eine sichere Wahl für diejenigen, die in der Lage sind, sich anzupassen, und weniger für diejenigen, die nach Innovation suchen.